Der Kreisverband

Donau-Ries


 



Kreisvorsitzender

Manfred Färber

Ottingerstr. 6

86709 Wolferstadt

Tel.: 09092 / 226200
 

Wie stark der Gedanke der Veteranenvereine im Volk verankert war, wird durch die Neugründung der Soldatenvereine nach dem II. Weltkrieg deutlich. Franz Xaver Leidl aus Buchdorf war es, der 1957 versuchte die Ortsvereine in einem Kreisverband zu integrieren. Er fuhr von Ort zu Ort und sprach mit den Vorständen. Die Vereinsvertreter wählten ihn im Juni 1957 zum Kreisvorsitzenden. Da keinerlei Protokolle aus dieser Zeit vorhanden sind, ist die Geburtsstunde des Kreisverbandes Donauwörth auf denn 22. Juni 1962 zu datieren. Im Juni 1962 strb Kamerad Franz X. Leidl und die Vertreter von 10 Ortsvereinen kamen zusammen und wählten einen neuen Kreisvorsitzenden. Das erste aktenkundige Protokoll vom 22. Juni belegt die Wahl von Hans Häckl aus Kaisheim zum Kreisvorsitzenden Donauwörth.

Waren es bei der Gründung noch 10 Vereine, so konnten ein Jahr später bereits 19 angeschlossenen Vereine mit ca. 1500 Mitgliedern registriert werden. Am 04. August 1963 wurde Hans Novak sen. zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Ab dem Jahr 1969 sind die ersten Beitritte von Ortskameradschaften an den BKV-Landesverband zu verzeichnen. Durch die Gebietsreform kamen aus dem Lechfeld weitere Vereine dazu und der Kreisverband zählte bereits 29 Ortsvereine. Die Kreisvorstandschaft teilte den Kreis in Gebiete auf und ernannte Vertreter, die diese Gebiete betreuen Aus dem Altlandkreis Nördlingen wurden ab 1978 verstärkt Vereine angeworben und aufgenommen. 

Die Vorstandschaft

Bis heute haben sich 28 Vereine aus dem Rieser Raum dem Kreisverband angeschlossen. Auf der Jahreshauptversammlung 1981 in Feldheim wurde die Anschaffung einer Standarte beschlossen. Weiter wurde beschlossen, den Kreisverband Donauwörth in Kreisverband Donau-Ries umzubenennen und das 20jährige Jubiläum des Kreisverbandes am 27. Juli 1982, verbunden mit der Weihe der Standarte im Rahmen der Donauwörther Festwoche zusammen mit dem 110jährigen Jubiläum des Ortsvereins Donauwörth zu feiern. Mitten in den Vorbereitungen verstarb durch einen Verkehrsunfall am 30. September 1981 Kreisvorsitzender Hans Novak. Sein Stellvertreter August Pietschmann rückte nach und führte den Kreisverband bis 1985. Zum 20jährigen Gründungsfest kamen 3 Standarten und 70 Vereine mit Fahnen.

Aus Altersgründen trat 1985 eine Verjüngung der Vorstandschaft ein. Erstmals übernahmen Reservisten der Bundeswehr Funktionen im Kreisverband. Horst Tresch, bisher Stellvertreter übernahm den Vorsitz und führte den Kreisverband bis 1991. Der Kreisverband hatte in der Zwischenzeit 52 Vereine. Horst Tresch übernahm 1991 die Landesgruppe Süd als Vorsitzender und sein Nachfolger im Kreisverband wurde Alfred Bickelbacher. In nunmehr über 40 Jahren haben 6 Kreisvorsitzende mit ihren Vorstandschaften in einem gemeinsamen Miteinander mit den Ortsvereinen diesen Kreisverband geformt. Durch diese Bereitschaft und die Eingliederung der Rieser Vereine ist der Kreisverband Donau-Ries der stärkste Kreisverband im Verbreitungsgebiet Bayern.